um.welt

Wiki   Kontakt   Impressum   

Projektjahr III _ Adivasi aus Indien

Handbuch um.welt III

 

Das Handbuch um.welt III_ Adivasi aus Indien ist fertig. Es beinhaltet aktuelle Informationen und Arbeits- / Unterrichtsmaterialien zu der Ethnie Adivasi / Indien - vor dem Hintergrund der Themen Klimawandel, Biodiversität und Kulturelle Vielfalt

 

Dieses Handbuch soll vor allem LehrerInnen und MultiplikatorInnen in der außerschulischen Jugendbildung im Bereich des Globalen Lernens und der Umweltbildung nützlich sein.

 

Hier kann das Handbuch um.welt III eingesehen werden:


Zwischen Begeisterung und Wehmut

Bei einer Großveranstaltung in der Marienschule mit ca. 400 Marienschülerinnen und der Schulleitung wurden die Ergebnisse vom Internationalen Workshop des Projekts um.welt vorgestellt und gleichzeitig  unsere Gäste aus Indien verabschiedet. Mit einem Film über das alltägliche Leben der Adivasi in Madhya Pradesh, der Vorführung eines traditionellen Tanzes und Berichten über die Workshops während der Internationalen Begegnung präsentierten sich die beteiligten Marienschülerinnen, Lehrerinnen und die Gäste aus Indien der Schule. Die Stimmung bei den Schülerinnen schwankte zwischen Begeisterung über die spannende gemeinsame Zeit und etwas Wehmut über den baldigen Abschied der Gäste aus Indien.  

 

 

Hier geht es zur Fotogalerie

Begrüßung der Gäste aus Indien<br />
Vorstellung der Ergebnisse des Internationalen Workshops<br />
Vorstellung der Ergebnisse des Internationalen Workshops<br />
Schülerinnen der Marienschule<br />
Schülerinnen der Marienschule<br />
Vorführung eines traditionellen Tanzes der Adivasi<br />
Vorführung eines traditionellen Tanzes der Adivasi<br />
Beteiligte Schülerinnen und Lehrerinnen mit dem Besuch aus Indien<br />
Father Santosh, Lehrer Mishri und Father Ashish<br />

Fachbeiratssitzung um.welt

 

Am 01.07.2011 fand die dritte Fachbeiratssitzung statt, bei der sich die drei Gäste aus Indien, Father Santosh, Father Ashish und der Lehrer Mishri vorstellten.

Hier geht's zu der Diashow.


Empfang der Stadt Münster

 

Am Mittwoch, den 29.06.2011 wurden die Gäste aus Indien im Rahmen des Projekts um.welt von Bürgermeisterin Karin Reismann im Friedenssaal empfangen. 

 

Empfang der Stadt Münster im Friedenssaal<br />
Empfang der Stadt Münster im Friedenssaal<br />
Empfang der Stadt Münster im Friedenssaal<br />
Empfang der Stadt Münster im Friedenssaal<br />
Empfang der Stadt Münster im Friedenssaal<br />
Empfang der Stadt Münster im Friedenssaal<br />
Elisabeth Marie Mars, Father Sntosh, Father Ashish, Misri und Bürgermeisterin Karin Reismann<br />

Bericht über die Ausstellung in den Westfälischen Nachrichten vom 17.06.2011


Internationale Begegnungen mit den Adivasi aus Madhya Pradesh / Indien

 

Herzstück des Projekts um.welt sind die Internationalen Begegnungen – in 2011 mit Adivasi aus Madhya Pradesh / Indien. Hier stehen Workshops im Vordergrund, in den die beteiligen Schülerinnen und Schüler durch gemeinsames Tun tiefer eintauchen können in Thema und andere Kultur. „Die Welt ist unser Zuhause, die Erde unsere Mutter“, so Fr. Santosh aus Jabalpur. Um dafür wieder ein Gefühl zu bekommen, haben sich die ca. 60 Beteiligten vom Kardinal-von-Galen-Gymnasium und der Marienschule die „SchatzKiste“ der Adivasi erklären lassen, Teller und Tassen im „Indian Style“ produziert, (Mini)Grashäuser wie in den “tribal areas“ gebaut, mit Erde gearbeitet, geschrieben, getanzt, zugehört und erzählt.

 

Hier ist die Diashow zu den Internationalen Begegnungen 

 

 

Seite 1 von 3
Workshop Grashaus<br />
Workshop SchreibWerkstatt<br />
Workshop Grashaus<br />
Das Grashaus<br />
Vorstellung der Gegenstände der SchatzKiste<br />
Vorstellung der Gäste<br />

"Besuch aus aller Welt" in der Marienschule

Was hat der Klimawandel mit dem Verlust von Sprachen zu tun? Was haben alte Völker uns voraus? Wer sind die Adivasi aus Indien?

Die Ausstellung um.welt stellt acht ZeitZeugen aus Namibia, Sibirien und Deutschland vor (demnächst ergänzt durch ZeitZeugen aus Indien). In einer Akustischen Installation stellen diese "Besucher aus aller Welt" die Folgen und Wirkungen des Klimawandels auf ihr Leben vor. Sie erzählen vom Verlust der Biologischen und Kulturellen Vielfalt.

Am 15.06.2011 wurde im Foyer der Marienschule die Ausstellung um.welt von der Projektleiterin Elisabeth Marie Mars und der Schulleitung eröffnet. Die Ausstellung kann dort bis zum 08.07.2011 kostenlos besucht werden.

Seite 1 von 2
Die Ausstellung ZeitZeugen in der Marienschule<br />
Die Ausstellung ZeitZeugen in der Marienschule<br />
Lesung<br />